Home
Warum klagen lohnt
Wenn ich nicht klage
Kontakt
Impressum

Sie haben eine schriftliche Kündigung Ihres Arbeitgebers erhalten? Dann sind Sie hier richtig.

Sie müssen innerhalb von drei Wochen Klage vor dem Arbeitsgericht erheben! Sonst gilt die Kündigung als wirksam! Egal, ob es eine fristlose Kündigung ist oder eine fristgerechte. Wer die gesetzliche Klagefrist verpasst, wird so behandelt, als wäre die Kündigung berechtigt.

Sie können die Klage zum Arbeitsgericht selbst machen. So schwer ist das nicht.

Wenn Sie von einer Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses betroffen sind, dann lesen in Ihren eigenen Interesse hier bitte weiter.

Sie haben insbesondere drei Möglichkeiten Ihre Klage selbst zu machen:

Sie laden sich ein Klageformular im Internet herunter. Das Arbeitsgericht Hannover stellt ein solches Formular zum Selbstausfüllen zur Verfügung.

Das Wichtigste beim Fertigen der Klageschrift ist, dass Sie eine Kopie der Kündigung beifügen. Sie können im Internet auch Jura studieren. Es gibt sehr viele gute und richtige Informationen im Internet. Die Gefahr ist, dass Sie sich damit zu lange aufhalten. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es", gilt auch hier. Die Klagefrist beträgt nur drei Wochen und muss eingehalten werden. Klage unterschreiben und beim Arbeitsgericht in den Briefkasten werfen!

Bei allen Arbeitsgerichten in Deutschland gibt es einen Nachtbriefkasten. Den können Sie zum Einreichen Ihrer Klage benutzen. Wenn Sie ein örtlich unzuständiges Arbeitsgericht erwischen, ist das unschädlich. Nur ein Arbeitsgericht muss es sein, Sie müssen die Klageschrift unterschrieben haben und sollten die Kündigung beifügen. Eine Kopie des Kündigungsschreibens genügt.

Bei jedem Arbeitsgericht gibt es auch eine Rechtsantragsstelle. Dort erhalten Sie Hilfe, wenn Sie meinen, dass Sie die Kündigungsschutzklage nicht selbst schreiben können. 

Als Gewerkschaftsmitglied können Sie auch die Hilfe der Gewerkschaft in Anspruch nehmen. Aber bitte ganz zügig. An der Drei-Wochen-Frist führt kein Weg vorbei. Sie können sich auch an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht wenden. Sie können Informationen über mich und meine Kanzlei der Homepage www.rs-ra.de entnehmen. 

Als anwaltliche Berufsträger sind wir Mitglied in der Rechtsanwaltskammer Celle www.rakcelle.de und damit auch der Bundesrechtsanwaltskammer www.brak.de .

Los geht´s! Nehmen Sie die Kündigung Ihres Arbeitsvertrages nicht klaglos hin. Wehren Sie sich!

Rolf Schaefer
Kanzlei für Arbeitsrecht
www.rs-ra.de

Top